LOGO

 

 

 

 

 

Home
Material
Montage

 

 

 

Früher wurde nicht energiesparend gebaut. Kohle, Öl und Erdgas standen scheinbar unbegrenzt zur Verfügung. Ca. 75% der in Privathaushalten verbrauchten Energie werden für das Heizen verwendet. Die Dämmung der Gebäudehülle, also Außenwände, Dach bzw. oberste Geschossdecke sowie Kellerdecke, senkt den Heizwärmebedarf am wirksamsten. Der Dämmstoff verhindert den Verlust der Wärme nach außen und schützt drinnen vor unerwünschter Hitze im Sommer. Jetzt in Fassadendämmung investieren, heißt in die Zukunft investieren. Die Kosten für die Fassadensanierung haben sich schnell amortisiert, der Staat lohnt es den Bauherren auch mit umfangreichen Förderungen (KFW Förderbank des Bundes)

Es ist ein Bekenntnis zur Wirtschaftlichkeit, der Verbindung von Ökologie, Funktion und Ästhetik zu einem realistischen Preis.

Der Wärmeschutz von Bauteilen wird durch den U-Wert gekennzeichnet.

Je kleiner der U-Wert, desto besser der Wärmeschutz und umso geringer die Heizkosten.

Bei der außengedämmten Wand sind die Vorteile eindeutig: Der geringere Heizenergieaufwand führt zu stark reduzierten Heizkosten. Es herrscht ein dauerhaft angenehmes Wohnklima; verminderte CO2-Emissionen  schonen die Umwelt. Das Mauerwerk ist gegen Temperaturschwankungen geschützt und die Wand bleibt dauerhaft trocken. Zudem bringt die Ausstattung mit einem Wärmedämm-Verbundsystem eine deutliche Wertsteigerung des Gebäudes.

 

FASSADENSANIERUNG

 

 

 
Senden Sie E-Mail mit technischen Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@klinker-fix.de 
Copyright © 2000
PCService EDV Dienstleistungen
Impressum
Stand: 02. Mai 2006